Skip to main content English

Forschungsprojekte

Bauer Labor

Hautausschlag

Wenige Tage nach Beginn der EGFR zielgerichteten Krebstherapie kommt es zu akneartigen Hautausschläge im Gesicht und Oberkörper. Diese sind für die Patienten sehr stigmatisierend und können sich durch bakterielle Sekundärinfektionen stark verschlimmern. Wir versuchen in diesem Projekt den molekularen Mechanismus dahinter zu verstehen.

Es kommen dabei die modernsten Forschungsmethoden zum Einsatz, um den fehlgeleiteten Haardurchbruch zu beschreiben und zu beeinflussen. Wir fokussieren sich dabei zum Einen auf die dabei entstehende Entzündungsreaktion des Immunsystems und zum Anderen auf die mechanistischen Details der Haarkanalentstehung und seine Funktion als antimikrobieller Türsteher.

Eine Eindämmung dieser Hautentzündungen würde eine Verbesserung der Krebstherapie darstellen und gleichzeitig die Lebensqualität der Patienten stark verbessern.


Haarverlust

Haarverlust stellt die wohl häufigste und schwerwiegendste Nebenwirkung der klassischen Krebstherapien, wie Chemotherapie und Strahlentherapie, dar. Bei längerer Behandlung mit EGFR Inhibitoren kann es zu schweren Haarfollikelentzündungen kommen, die auch einen Haarverlust zu Folge haben.

Auf der Spur des Haarverlusts. Detaillierter Aufschluss der Immunreaktion um den Haarfollikel soll den molekularen Mechanismus aufklären. Aktivierte Immunzellen (rot) um die Haarfollikel (blau) bei der Blockade des EGFR (linke Seite). Veränderungen der Immunzellkomposition während dem Funktionsverlust der EGFR (rechte Seite). DETC: dendritische epidermale T Zellen; Neutro: Neutrophile Granulozyten; MHC: major histokompatibilitäts complex.

Wir wollen in diesem Projekt das Verhalten von den Haarstammzellen während einer Entzündung erforschen. Diese sind im Normalfall von der Zerstörung durch Immunzellen durch das sogenannte Immunprivileg geschützt. Dieser Schutzschild wird allerdings bei der Krebstherapie abgebaut, was den Verlust der Haare zur Folge hat. Wir wollen nun diesen Schutzschild der Haare besser verstehen um es auch während der Krebstherapie aufrecht zu erhalten.


Einfluß von Entzündungen auf Krebszellen

Keine Wirkung ohne Nebenwirkung. In diesem Projekt werden die entzündlichen Einflüsse auf die Wirkung der Krebstherapie untersucht. Beobachtungen aus der Klinik deuten auf eine Einflussnahme der Nebenwirkungen auf den Behandlungserfolg der Krebstherapie hin.

Der Einfluß der unerwünschten entzündlichen Nebenwirkungen auf das Wachstum des Tumors.

Wir wollen nun die Immunantwort und die Wirkungsweise der Immunzellen während der Krebstherapie untersuchen und nutzbar machen. Das Ziel dabei ist es die Tumorbekämpfung mit Hilfe des Immunsystems zu unterstützen und neue Therapieansätze zu ermöglichen.