Skip to main content English

Biobank

Gsur Labor

Biobank: kolorektales Karzinom, Prostatakarzinom, Bronchuskarzinom

Biobank

Unsere Arbeitsgruppe hat umfangreiche Biobanken, die DNA, Plasma und Stuhlproben als auch eine klinische Datenbank umfassen, aufgebaut. Diese Biobanken stellen eine wertvolle Ressource für laufende und zukünftige Projekte dar.

Unsere Schwerpunkte umfassen:

  • das kolorektale Karzinom:
    "Colorectal Cancer Study of Austria" (CORSA),
  • das Prostatakarzinom:
    "Prostate Cancer Study of Austria" (PROSA) und
  • das Bronchuskarzinom:
    "Lung Cancer Study of Austria" (LUCAS).

Colorectal Cancer Study of Austria (CORSA)

In der laufenden "Colorectal Cancer Study of Austria" (CORSA) wurden bisher mehr als  14.500 Teilnehmer, Patienten mit kolorektalem Karzinom (Stadium I-IV), "high-risk" und "low risk" Adenomen and "population-based", Kolonoskopie-negative Kontrollen seit 2003 rekrutiert. Dieses Projekt erfolgt in Kooperation mit dem Burgenländischen Screeningprogram “Burgenland Prevention Trial of Colorectal Disease with Immunological Testing” (B-PREDICT).

Alle Einwohner des Burgenlands im Alter zwischen 40 und 80 Jahren werden jährlich zu diesem Screeninprogram eingeladen, das als initiales Screening "fecal immunochemical testing" (FIT) verwendet wird. FIT-positive Teilnehmer werden zu einer Koloskopie eingeladen und im Zuge dessen gefragt ob sie an der CORSA Studie teilnehmen wollen. Weitere Fälle wurden in Krankenhäusern in Wien (Klinik Favoriten, Klinik Landstraße) und auch an der Medizinischen Universität Graz rekrutiert.

Prostate Cancer Study of Austria (PROSA)

Die "Prostate Cancer Study of Austria" (PROSA) umfasst 2.500 Patienten mit Prostatakarzinom und 900 Patienten mit Prostatahyperplasie (BPH) als Kontrollgruppe. Die Rekrutierung läuft seit 1998 in Kooperation mit der Abteilungen für Urologie und der Medizinischen Universität Wien, der Klinik Favoriten und der Klinik Donaustadt.

Lung Cancer Study of Austria (LUCAS)

Im Zeitraum von 1997 bis 2006, wurden 1.100 Patienten mit histologisch bestätigtem Brocnchuskarzinom - zum Zeitpunkt der Diagnose - von der Klinik Ottakring und dem Landesklinikum Hochegg rekrutiert.